Textil - Verschiedene Druckarten erklärt, was sind die Unterschiede?

Aktualisiert: 20. Juli


Im Textildruck gibt es verschiedenste Verfahren, jede einzelne mit ihren ganz eigenen Vor- und Nachteilen. Wir von LYTD® Fashion zeigen dir daher auf, welche Arten des Drucks es gibt und welche Eigenschaften diese mit sich bringen.

Siebdruck

  • Ab einer Auflage von 20 Stück (Im Bestfal mehr)

  • Geeignet für einfache Motive ohne Verläufe

  • Lohnt sich extrem bei sehr hohen Stückzahlen

  • Langlebiger, hoher Tragekomfort

  • Beste Farbbrillanz

  • Maximale Druckfläche 35 x 42 cm

Der Siebdruck ist eine Form des Druckens, bei der ein Sieb verwendet wird, um eine tintenblockierende Schablone zu stützen. Die Schablone besteht aus einer dünnen Folie, die über den Rahmen des Bildschirms gespannt wird. Ein Rakel drückt dann Tinte durch das offene Netz auf das Papier oder Stoff, um ein Bild zu erzeugen.


Beim Siebdruck enthält ein Rahmen ein feinmaschiges Material namens „Sieb“, das Bereiche auf der Oberfläche eines zu bedruckenden Gegenstands blockiert, sodass die Tinte nur durch diese Öffnungen und auf den darunter liegenden Gegenstand gelangen kann. Die Oberfläche wird mit Tinte bedeckt und dann gegen das zu bedruckende Papier oder Stoff gedrückt.

Flexdruck


  • ab einer Auflage von 10 Stück

  • glatte Haptik

  • nur einfarbige Motive